MeynSolar Solutions

FAQ

GUT ZU WISSEN

Wenn Sie eine Solarstromanlage planen, tauchen schon im Vorfeld viele Fragen auf. Wir bieten Ihnen hier einige erste Informationen für Ihre Überlegungen. Sehr gerne beraten wir Sie persönlich über Ihre individuellen Möglichkeiten.

Welche baulichen Voraussetzungen müssen für eine Photovoltaikanlage erfüllt sein?

Grundsätzlich ist es möglich, auf (fast) jeder Dachfläche sowie jeder Freifläche eine Photovoltaikanlage zu installieren. Abhängig von der Dachart und Größe der Fläche sowie der Sonneneinstrahlung und dem Ertragspotential finden wir für Sie die passende Solaranlage.

Mit welchen Investitionen muss man rechnen?

Die Investitionen in eine Solaranlage sind abhängig von verschiedenen Faktoren. Bauliche Gegebenheiten, Anlagengröße, Ertragserwartung sowie die Fördermaßnahmen Ihrer neue Anlage sind hierbei wichtige Parameter. Eine konkrete Summe kann erst nach einer individuellen Berechnung genannt werden.

Kommt es zu betrieblichen Störungen während der Installation der Solaranlage?

Nein. Wir installieren Ihre Solarstromanlage sicher und fachgerecht und sorgen dafür, dass sie umgehend an das Stromnetz geht. Auch den Einspeiseanschluss sowie die Abnahme durch Ihren Netzbetreiber übernehmen wir. Über den maßvollen Aufwand während der akuten Bauphase hinaus werden Sie und Ihre Mitarbeiter wenig von der Installation Ihrer Solarstromanlage mitbekommen.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Ihre Solaranlage mit langfristigen, zinsgünstigen Darlehen mit tilgungsfreien Anlaufjahren. Einzelne Bundesländer bieten darüber hinaus weitere Förderprogramme. Wir beraten Sie umfassend zu Ihren Fördermöglichkeiten und koordinieren Ihre Anträge.

Welche steuerlichen Vorteile bietet eine Solaranlage?

Die Möglichkeiten der steuerlichen Vorteile sind individuell und abhängig von verschiedenen Faktoren. Genannt sind hier z. B. die Berücksichtigung von Anschaffungskosten, Gewinnminimierungen, Sonderabschreibungen nach § 7 g EStG oder ein Investitionsabzug.

Welche Größe sollte die Solaranlage haben?

Bereits mit kleineren Photovoltaikanlagen können Sie den Eigenbedarf Ihres Unternehmens an Strom decken. Mit der auf 20 Jahre festgesetzten Einspeisevergütung erhalten Sie bares Geld für nicht genutzten Strom. Je größer und ertragreicher eine Solarstromanlage ist, umso größer kann Ihr Gewinn werden.

Was passiert mit dem zu viel produzierten Strom?

Mit der auf 20 Jahre festgelegten Einspeisevergütung fördert der Gesetztgeber regenerative Energien, also auch Ihren „grünen Strom“. Je nach Bundesland erhalten Sie für nicht selbst genutzten Strom aus einer Solaranlage im Durchschnitt 11,5 ct pro kWh.

Wann wird die Einspeisevergütung ausgezahlt?

Nach ca. 2 bis 3 Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage. Bei kleineren Anlagen wird vom zuständigen Energieversorger ein monatlicher Abschlag gezahlt, bei größeren Anlagen wird der tatsächliche Ertrag monatlich ermittelt.

Beratungstermine.

Wünschen Sie ein persönliches Gespräch?
Gerne beraten wir Sie bei Ihnen vor Ort.

SENDENclear